Wohin mit den Flüchtlingen?

Die Flüchtlinge, die vor allem aus Syrien nach Deutschland kommen, beherrschen derzeit die Medien. Die Flüchtlingsproblematik stellt unser Land vor große Herausforderungen und große Probleme.  Jeden Tag kommen tausende Flüchtlinge in Deutschland an. Für mich und auch für andere Menschen stellt sich die Frage, wohin mit den ganzen Menschen und müssen warum müssen die eigentlich alle nach Deutschland kommen?


Klar ist: Syrien ist ein Failed State. Die Menschen sind tatsächlich gezwungen ihr Land zu verlassen, weil sie sonst um ihr Leben fürchten müssen. Deswegen ist es auch völlig in Ordnung, dass wir Flüchtlinge aufnehmen.


Aber trotzdem frage ich mich, ob sich Deutschland mit seinem so aufnahmefreundlichen Kurs, den es momentan fährt, einen Gefallen tut. Denn ein Ende der Flüchtlingswelle ist nicht in Sicht.

Die Politik zeigt sich bemüht:  Angela Merkel erklärt die Flüchtlingswelle zur nationalen Aufgabe. Viel Geld und Sofortmaßnahmen werden bereitgestellt, um die große Aufgabe zu bewältigen. Doch das Problem ist ja nicht mit dem Aufnehmen und Verteilen der Flüchtlinge getan. Die Menschen müssen integriert werden, sie müssen die Sprache lernen und sie sollten natürlich schnell irgendeiner Arbeit nachgehen. Und da liegt ein großes Problem. Denn in Deutschland haben wir das Problem das wir wirtschaftlich starke und wirtschaftlich sehr schwache Regionen haben. Das bedeutet, dass die Flüchtlinge in den wirtschaftlich schwachen Regionen natürlich zu einer ungleich größeren Belastung werden. Und trotz gewisser Bemühungen sind viele Asylbewerber, die schon vor Jahren in unser Land kamen, immer noch nicht in unsere Gesellschaft integriert.

Ich kenne ein Beispiel aus meiner eigenen Heimat im hessischen Schwalm-Eder-Kreis: Hier werden Flüchtlinge dezentral gegenüber und innerhalb von einer Bundeswehr Kaserne untergebracht. Diese werden dann sogar einmal die Woche mit einem Bus abgeholt, der Sie zum Einkaufen in die nächste größere Stadt bringt. Integration funktioniert so nicht.

Neben dem Fehlen einer Integrationsstrategie und einer scheinbar gerechten Verteilung, die aber womöglich mehr Probleme schafft als sie löst, gibt es noch eine andere Frage, die die Bundesregierung völlig unbeantwortet lässt: „Wie viele Flüchtlinge sollen wir noch aufnehmen? Dieses Jahr rechnet man mit etwa 800.000 Flüchtlingen. Gewisse Spitzen der Migration von Asylsuchenden nach Deutschland hat es schon öfters gegeben, wie die Statistiken des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge zeigen. Doch was ist, wenn ab jetzt 800.000 Menschen pro Jahr in unser Land einwandern? Haben wir dafür eine Strategie? Es scheint nicht so. Europa ist – wie in so vielem- völlig zerstritten in der Flüchtlingsfrage.

Deutschland reagiert wie üblich auch nur auf die Folge eines Symptoms und bekämpft nicht das Symptom selbst. Deshalb finde ich den Standpunkt von Englands Premier David Cameron sehr interessant, der meint, dass man das Problem in Syrien bekämpfen muss. Man muss den IS besiegen und Syrien wieder zu einem bewohnbaren Staat machen. Aber dazu bedürfte es einer mutigen deutschen Außenpolitik. Und davor schreckt unsere Regierung wie üblich zurück.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑