Italien braucht eine neue Politik- nicht Berlusconi

Dieses Wochenende lässt einige Menschen in Europa in Sorge zurück.  Italiens Ministerpräsidnet Mario Monti, der Wirtschaftsprofessor der Universita Bocconi di Milano, hat seinen Rücktritt erklärt, nachdem ihm die Parteien, die die Politik seiner technokratischen Regierung trugen, die Unterstützung verweigert haben. Schlimmer noch ist die Ankündigung Berlusconis, des ewigen italienischen Schreckgespensts, wieder um das Präsidentenamt anzutreten, um die Italiener mit seiner Politik zu beglücken.

Eine erneute Wahl von Berlusconi wäre ein Albtraum und das nicht nur für Italien. Die Tatsache, das die Kosten für die Italiener sich am internationalen Kapitalmarkt heute direkt gestiegen sind, ist ein Indiz für das Mißtrauen der Weltwirtschaft in die Person Berlusconis. Das ist natürlich kein Wunder. Denn außer Sexskandalen, kriminellen Machenschaften und Populismus auf niedrigstem Niveau, ist vom Cavaliere auch nichts anderes zu erwarten.

Die Chancen der Wiederwahl Berlusconis stehen meiner Ansicht aber gar nicht so gut. Der Großteil der Italiener ist Berlusconi leid. Besonders die Jugend ist der alten Politik überdrüssig. Das Vertrauen der Italiener in ihre Politik ist seit jeher gestört. Spätestens seit dem Korruptionsskandal der Regierung Craxi ist das Vertrauen in „die da oben“ fast bei null.

Das was Italien braucht ist eine neue Politik. Offengestanden braucht Italien auch ein neues politisches System, damit solche Unglücksfälle wie eine dreimalige Wahl Berlusconis überhaupt gar nicht möglich werden. Aber das ist fürs erste sehr weit weg, weil es dazu die Parteien bräuchte, die die Mängel im System wirklich ändern wollten. Diese Parteien gibt es aber nicht.

Die neue Politik muss von einem Mann gemacht werden, wie Mario Monti. Aber Monti ist Wirtschaftsprofessor und kein Politiker. Das weiß er selbst. Aber es gibt andere Namen, die jetzt genannt werden: Bersani und Matteo Renzi. Während der eine, Bersani, schon unter Romano Prodi seine Fähigkeiten zu Reformen wider das alte Establishment unter Beweis gestellt hat, ist  Matteo Renzi einer der Shooting Stars der italienischen Politik. Die Jugend Italiens setzt viel Hoffnung in ihn. Hoffen wir, dass einer von beiden das Rennen im nächsten Jahr macht, die Politik Montis fortsetzt und das Belpaese aus der Krise führt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s