Die Vereinigten Staaten von Europa- über eine Utopie

 

Wenn heutzutage von der Eurokrise die Rede ist, wird häufig davon gesprochen, man müsse ein engeres Europa schaffen. Man müsse hin zur politischen Union. Aber wird diese dann die „Vereinigten Staaten von Europa“ heißen? Kann es einen Supranationalstaat Europa überhaupt geben?

Der französische Historiker Ernest Renan hat in seiner Einführungsrede im Jahr 1882 an der Universität Sorbonne versucht die Frage zu beantworten: Was ist eine Nation? Seine Rede gibt uns die Antwort auf unsere Frage. Der wichtigste Satz in ihr lautet: „Es macht jedoch das Wesen einer Nation aus, daß alle Individuen etwas miteinander gemein haben, auch, daß sie viele Dinge vergessen haben.

Wir Europäer haben vieles gemeinsam.  Zum Beispiel haben wir eine gemeinsame Geschichte. Die Europäer sind in vielen, langen und blutigen Auseinandersetzungen übereinander hergefallen: Die Schweden, Franzosen und Russen im dreißjährigen Krieg über das Gebiet, das sich heute Deutschland nennt; Der Franzose Napoleon Bonaparte, wollte ganz Europa erobern und hatte damit auch einen gewissen Erfolg und letztlich versuchten auch die Deutschen in zwei Kriegen sich Europa zum Untertan zu machen. Damit sind nur die vier Größten genannt. Unerwähnt bleiben hier Dutzende von Kriegen zwischen den einzelnen Staaten, ja sogar zwischen den kleinen Teilen der heutigen europäischen Nationen. Das was uns verbindet, ist gleichzeitig, was uns trennt. Denn die Europäer können offenbar nicht das, was nach Renan das Wesen einer Nation ausmacht: viele Dinge vergessen.

Die Vergangenheit ist noch zu wach in unseren Völkern. Die Griechen suchen jetzt nach Dokumenten, um Reparationsansprüche an die Deutschen geltend zu machen, für die Schäden, die sie im Zweiten Weltkrieg erlitten. Die italienische Presse spricht davon, dass Angela Merkel ein „quadro imperio“ errichten wolle. Und Deutschland sucht eigentlich noch nach seiner Rolle in Europa. Unsere Politik ist ständig darum bemüht, zu zeigen, dass wir aus der Geschichte gelernt haben. Wir wollen nicht führen, auch wenn wir es vielleicht müssen. Europa wird nie eine Nation werden. Dafür waren wir zu viele Jahrhunderte getrennt voneinander. Dafür haben unsere Völker sich zu unterschiedlich entwickelt. Dazu sind auch unsere Mentalitäten zu verschieden. Doch trotzdem können wir Europa retten. Wir müssen uns nur vertrauen!

Advertisements